Kinderausweis, Pass, Personalausweis, Reisedokumente, Reisepass, ePass, biometrischer Pass, biometrisch, Lichtbilder, Lichtbild, Passbild, Passdaten, Pässe,

Reisepass

Reisepass

Reisepass
Reisepass

Am 01.11.2005 führt die Bundesrepublik Deutschland als eines der ersten EU-Länder den elektronischen Reisepass (kurz ePass) mit biometrischen Daten ein. Rechtsgrundlage dafür ist eine am 18.01.2005 in Kraft getretene EG-Verordnung. Der Chip im ePass enthält zunächst die üblichen Passdaten und das Lichtbild.

Ab November 2007 werden jedoch zusätzlich zu den üblichen personenbezogenen und dokumentenbezogenen Daten und dem Lichtbild nunmehr auch die Fingerabdrücke im Chip des ePasses gespeichert (ePass zweiter Generation). Die Fingerabdrücke sind nicht im Pass abgedruckt. Ab dem 1. November 2007 können nur noch Reisepässe mit Fingerabdruck erstellt werden. Ausnahmen ergeben sich lediglich bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die die Abgabe eines Fingerabdrucks nicht ermöglichen.

Der Antrag auf Ausstellung eines ePasses wird wie bisher vom Fachdienst Einwohner- und Ausländerwesen, im automatisierten Verfahren erstellt. Der Antragsteller hat zur Prüfung seiner Identität sowie zur Unterschriftsleistung und Abgabe seiner Fingerabdrücke grundsätzlich persönlich zu erscheinen.

Nach erfolgter Fertigstellung des ePasses durch die Bundesdruckerei in Berlin werden Sie vom Fachdienst Einwohner- und Ausländerwesen schriftlich zur Abholung Ihres neuen Reisepasses aufgefordert.
Unter Vorlage dieser Aufforderung wird der neue Reisepass im Fachdienst Einwohner- und Ausländerwesen ausgehändigt.

Kann der Antragsteller zur Abholung nicht persönlich erscheinen, so besteht die Möglichkeit, den ePass auch von einem Bevollmächtigten abholen zu lassen. In diesem Fall muss jedoch die schriftliche Vollmacht auf der Rückseite der Einladung zur Abholung ausgefüllt und unterschrieben sein.

Vorläufiger Reisepass

Nur in einem glaubhaft nachgewiesenen Notfall (bei Antragstellung sind die Reisepapiere vorzulegen) kann auch ein vorläufiger Reisepass mit einer Gültigkeitsdauer von einem Jahr ausgestellt werden. Der vorläufige Reisepass ist maschinenlesbar, enthält jedoch keine Fingerabdrücke. Eine Einreise mit dem vorläufigen Reisepass in die USA ist ohne Visum nicht möglich.
Der Antrag auf Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses wird ebenfalls im automatisierten Verfahren ausgestellt.

Express-Pass

neuer ePass
neuer ePass

Beim Express-Pass handelt es sich um einen vollwertigen ePass zweiter Generation. Er wird innerhalb von 3 Werktagen nach Beantragung durch die Bundesdruckerei ausgeliefert. Der Express-Pass ist einem vorläufigen Reisepass immer vorzuziehen.

Kosten

Reisepass gültig für 10 Jahre (ab 24 Jahren)60,00 €
Reisepass gültig für 6 Jahre (unter 24 Jahren)37,50 €
48 Seiten-Pass (ab 24 Jahren) Reisepass für Vielreisende81,00 €
48 Seiten-Pass (unter 24 Jahren) Reisepass für Vielreisende59,50 €

Vorläufiger Reisepass (maschinenlesbar, jedoch nicht biometrisch, bis
12 Monate gültig

26,00 €
Express-Pass mit 32 Seiten (ab 24 Jahren)91,00 €
Express-Pass mit 32 Seiten (unter 24 Jahren)69,50 €
Express-Pass mit 48 Seiten (ab 24 Jahren)113,00 €
Express-Pass mit 48 Seiten (unter 24 Jahren)91,50 €



Bitte beachten Sie:
Die Gebühr ist am Tage der Antragstellung in bar oder per ec-Karte zu entrichten.

Notwendige Unterlagen

Bei der Antragstellung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • 1 aktuelles Lichtbild - Das im Pass dargestellte und im Speichermedium eingebrachte Lichtbild muss den Passbewerber zweifelsfrei erkennen lassen. Es ist in der Größe von 45 Millimeter x 35 Millimeter im Hochformat ohne Rand abzugeben, wobei das Gesicht in einer Höhe zwischen 32 Millimeter und 36 Millimeter darzustellen ist. Es muss den Passbewerber in einer Frontalaufnahme und mit unverdeckten Augen zeigen. Hiervon kann die Passbehörde insbesondere aus religiösen Gründen Ausnahmen zulassen. Im Übrigen muss das Lichtbild den Anforderungen der Lichtbildtafel für Reisepässe entsprechen. Der Fotograf ist darauf hinzuweisen, dass das zu erstellende Passbild zur Beantragung eines Reisepasses benötigt wird. Das Lichtbild muss auch zur Beantragung eines Personalausweises verwendet werden. Weitere Informationen zum Lichtbild finden Sie im Internet auf den Seiten der Bundesdruckerei.
    • Die Geburtsurkunde (Abstammungsurkunde), Heiratsurkunde oder Familienstammbuch, wenn erstmalig ein Ausweisdokument beantragt wird bzw. bei der Beantragung kein Ausweisdokument vorgelegt werden kann
    • Der alte Reisepass, wenn kein alter Reisepass vorhanden ist, genügt auch der Personalausweis oder ein anderer amtlicher Lichtbildausweis zwecks Identitätsfeststellung. Anderenfalls ist eine Bestätigung der Identität durch einen Zeugen erforderlich,
    • Bei Spätaussiedlern zusätzlich eine Bescheinigung über die Namenserklärung der Eltern, wenn erstmalig ein Dokument beantragt wird,
    • bei Minderjährigen Antragstellern ist zusätzlich das Einverständnis der Eltern erforderlich. Sollte die elterliche Sorge allein bei einem Elternteil liegen, ist dies ebenfalls zu erklären und in Zweifelsfällen nachzuweisen.

     

    Downloads zu dieser Seite:
    Reisedokumente - Verlustanzeige      [, 0 Kilobyte]
    Hinweise zum elektronischen Reisepass      [pdf, 29,36 Kilobyte]
    Alles Notwendige zur Beantragung eines neuen Reisepasses zum Download