Gewerbe, Betrieb, Gewerbesteuer,

Gewerbesteuer

Jeder Gewerbebetrieb ist grundsätzlich gewerbesteuerpflichtig. Ein Gewerbebetrieb ist eine selbstständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt.

 

Die Gewerbesteuerpflicht beginnt bei Einzelgewerbetreibenden und Personengesellschaften im Zeitpunkt der Aufnahme der maßgeblichen Tätigkeit, bei Kapitalgesellschaften mit der Eintragung in das Handelsregister. Sie endet bei Einzelgewerbetreibenden und Personengesellschaften mit der tatsächlichen Einstellung des Betriebes, bei Kapitalgesellschaften erst mit dem Aufhören jeglicher Tätigkeit überhaupt.

 

Die alleinige Besteuerungsgrundlage ist der Gewerbeertrag, wobei das Gesetz bestimmte Freibeträge vorsieht. Ausgangspunkt für die Ermittlung  des Gewerbeertrags ist der Gewinn, der der Einkommensteuer oder Körperschaftssteuer zugrunde gelegt wird. Für die Feststellung der Besteuerungsgrundlagen ist das Finanzamt zuständig, in dessen Bezirk sich der Gewerbebetrieb bzw. der Sitz der Geschäftsleitung befindet.

 

Grundlage für die zu zahlende Steuer ist der Gewerbesteuerbescheid, den die Gemeinde erlässt, an die die Gewerbesteuer dann auch zu entrichten ist.

Downloads zu dieser Seite:
SEPA-Lastschriftmandat      [, 0 Kilobyte]