Lippstadt für Mädchen

Die Arbeitsgemeinschaft Mädchen stellt sich vor:

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Mädchen hat sich im Mai 1999 konstituiert und arbeitet eigenständig mit dem Ziel, Fachfrauen zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung zusammen zu bringen und Grundsätze der parteilichen Mädchenarbeit für die Stadt Lippstadt zu entwickeln.

 

Die AG Mädchen setzt sich zusammen aus Fachfrauen verschiedener Einrichtungen in Lippstadt, die im Bereich der parteilichen Mädchenarbeit tätig sind und diese unterstützen:

 

  • Arbeiterwohlfahrt (AWO) - Jugendmigrationsdienst
  • Diakonie Ruhr-Hellweg e.V., Schulsozialarbeit am Lippe-Berufskolleg
  • Ev. Kirchengemeinde Lippstadt, Jugendtreff Shalom
  • INI Firmenverbund
  • Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), Bewohnerzentrum Juchaczstraße und Familienzentrum Am Stadtwald
  • Sozialdienst Katholischer Männer (SKM), Treff am Park (TAP)
  • Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt, u. a. Begegnungszentrum Mikado 
  • Gleichstellungsstelle der Stadt Lippstadt.


Wir vernetzen unsere Arbeit, um in Kooperation Aktivitäten, Projekte und Ziele weiter zu entwickeln.


Politische Ziele der Arbeitsgemeinschaft Mädchen:

  • Schaffung einer Lobby für Mädchen und Mädchenarbeit
  • Förderung der Mädchenarbeit in der Jugendhilfe und Jugendhilfeplanung
  • Anerkennung als AG gem. § 78 KJHG
  • Ressourcen für Mädchenarbeit absichern
  • Kooperation mit allen für uns relevanten Ämtern, politischen Gremien und sonstigen Einrichtungen
  • Qualitätsentwicklung und -sicherung der Mädchenarbeit


Die AG Mädchen hat in Zusammenarbeit mit der LAG Mädchenarbeit NRW e.V. eine Befragung zur Mädchenarbeit in Lippstadt durchgeführt. Die Dokumentation hierzu können Sie unter u.a. Links einsehen.

Downloads zu dieser Seite:
Dokumentation "Mädchen in Lippstadt"      [pdf, 786,45 Kilobyte]

Eine Befragung der Arbeitsgemeinschaft Mädchen.

   Diese Seite drucken Drucken