Beruflicher Wiedereinstieg

Netzwerk W für den Kreis Soest

In vielen Familien ist die Betreuung und Erziehung der Kinder, aber auch die häusliche Pflege älterer Angehöriger, noch immer überwiegend eine Angelegenheit der Frauen. Für diese Frauen heißt das oft, dass sie nur schwer in den Beruf zurückfinden können. In Nordrhein-Westfalen können rund 240.000 Mütter mit Kindern unter 18 Jahren ihre eigentlich vorhandenen Erwerbswünsche nicht realisieren. Dabei sind diese Frauen überwiegend gut qualifiziert, drei Viertel von ihnen sind zwischen 30 und 50 Jahre alt und haben noch viele Jahre vor sich, in denen sie sich beruflich engagieren können. Sie bilden ein wichtiges Potenzial für den Arbeitsmarkt. 

Mit der Landesinitiative Netzwerk W fördert das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen regionale Zusammenschlüsse von bildungs-, gleichstellungs- und arbeitsmarktpolitischen Akteueren mit dem Ziel, die Situation sowie die Informationslage von Berufsrückkehrerinnen zu verbessern.  

Im Rahmen dieser Landesinitiative hat sich das Netzwerk W für den Kreis Soest gebildet. Das erste Projekt des Netzwerkes W für den Kreis Soest ist ein Wegweiser, der unter dem unten aufgeführten Download einzusehen ist.  

Sie sind Berufsrückkehrerin, haben beruflichen Weiterbildungs- und Orientierungsbedarf oder sind arbeitslos? Dann kann Ihnen die Broschüre eine erste Orientierungshilfe geben und den Wiedereinstieg erleichtern.
Sie finden hier einerseits die Adressen und Ansprechpersonen von Anlauf- und Beratungsstellen im Kreis Soest, bei denen Sie Unterstützung bekommen.

Viele Frauen, die wegen Kinderbetreuung, Pflege der Eltern oder aus anderen Gründen eine berufliche Pause eingelegt haben, kennen das:
Einerseits lockt das Berufsleben: selber Geld zu verdienen, eine sichere Altersversorgung aufzubauen oder auch das Gefühl zu haben, die eigenen Fähigkeiten einzusetzen und dafür Anerkennung zu bekommen. Andererseits ist das alles nicht so einfach: Vielleicht fragen Sie sich, ob es für einen beruflichen Neuanfang noch nicht zu früh ist, weil die Kinder noch klein sind? Oder Sie überlegen, ob es nicht längst zu spät ist, weil Sie Ihrem Gefühl nach schon zu lange "raus" sind?
Möglicherweise fehlen Ihnen auch eine Ausbildung oder einfach nur EDV-Kenntnisse. Oder Sie können sich eine qualifizierte Ausbildung nicht leisten, weil Sie sich mit Jobs über Wasser halten müssen. Eventuell gehören Sie zu denen, die sich einfach nicht trauen, eine Bewerbung zu schreiben?

Wenn Sie beim Lesen zustimmend genickt haben, können Sie sich einer Sache sicher sein: Sie sind nicht allein! So wie Ihnen, geht es vielen anderen Frauen. So unterschiedlich Frauen mit ihren Lebenswegen sind, so unterschiedlich sind die Erwartungen an Angebote und Unterstützungen. Diese Broschüre soll Ihnen helfen, dass aus Ihren Luftschlössern solide Baustellen werden, für einen beruflichen Wiedereinstieg, der zu Ihnen passt:

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihre berufliche Zukunft!

Die Netzwerkpartnerinnen und -partner vom Netzwerk W für den Kreis Soest

Fachtagung "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege von Angehörigen"

Das Netzwerk W für den Kreis Soest veranstaltete mit weiteren Kooperationspartnern am Mittwoch, 15. Februar 2012, eine Fachtagung zum Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege von Angehörigen". 

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter der Rubrik Arbeitsfelder & Themen - Vereinbarkeit von Beruf und Pflge von Angehörigen.

Fachtagung "Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für Kommunen"

Beruf und Pflege zu vereinbaren ist für viele Beschäftigte schon heute ein Thema, das den Alltag bestimmt und gewohnte Tagesabläufe völlig verändert. Für Arbeitgeber wachsen zukünftig die Herausforderungen, pflegende Beschäftigte als Fachkräfte zu binden und unternehmensseitig zu unterstützen. Information, Verständnis und Verständigung sind die Basis für eine gute Bewältigung der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf.
Was können Unternehmen tun, um ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch entsprechend Maßnahmen die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu erleichtern? Welche Instrumente bieten sich an?

Diese und weitere Fragen wurden am 18. April 2013 bei einer Workshopveranstaltung "Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für Kommunen" beantwortet.
Den Programmablauf zur Veranstaltung entnehmen Sie bei Interesse bitte dem unter Downloads aufgeführten pdf-Dokument mit dem Titel "Programmablauf zur Fachtagung vom 18. April 2013".

Bei dieser Veranstaltung handelte es sich um ein gemeinsames Angebot des Netzwerkes W(iedereinstieg) für den Kreis Soest, der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland sowie der Gleichstellungsstellen des Kreises Soest und der Stadt Lippstadt.

Links und weitere Informationen zu dieser Seite:
NetzwerkW-Expertinnen

Auf dieser Homepage finden Sie weitere Informationen zum Netzwerk W.

Downloads zu dieser Seite:
Broschüre: "Zurück in den Job" Netzwerk W für den Kreis Soest      [pdf, 809,46 Kilobyte]
2., aktualisierte Auflage 2011