Kleineinleiter, Hauskläranlagen, Dreikammergruben, Grundstücksentwässerung

Kläranlage

Die Stadt Lippstadt betreibt westlich der Kernstadt eine Zentralkläranlage mit einer Ausbaugröße von 130.000 EW.

Die Kläranlage wurde ursprünglich Mitte der 80er Jahre in Betrieb genommen. Zunächst war sie ausschließlich für den Abbau von Kohlenstoffverbindungen ausgelegt.

In den Jahren 1996 und 1997 wurde die Anlage für die Nährstoffelimination erweitert.

Als Verfahren wurde eine 2-stufige Kaskadenanlage mit vorgeschalteter Denitrifikation und biologischer Phosphorelimination gewählt.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Zulaufpumpwerk3 Schnecken mit je 380 l/s
RechenFeinrechen mit 6 mm Stababstand
Sand- u. Fettfang2 Kammern je 313 m³
Zwischenklärung2 Becken mit je 1.344 m³
Anaerobbereich4 Becken zu je 700 m³
Denitrifikationsbereich6.200 m³ insgesamt
Nitrifikationsbereich2 Becken je 6.200 m³
Fällmittelstation2 Tanks je 15 m³
Nachklärung2 Becken je 6.100 m³
Prozeßwassersspeicher800 m³
Vorversäuerungseindicker800 m³
Hochwasserpumpwerk3 Pumpen je 620 l/s
Faultürme2 je 3.300 m³
Nacheindicker777 m³
Schlammentwässerung2 Siebbandpressen je 30 m³/h
Trockenschlammlager2.200 m²
BHKW3 Motoren insg. 422 kW/h

Neben der Zentralkläranlage betreibt die Stadt Lippstadt noch ...

  • 1 kleinere Kläranlage
  • 33 Schmutzwasserpumpwerke
  • 14 Regenwasserpumpwerke
  • 13 Mischwasserentlastungen
  • 6 Regenrückhalte-/ Regenklärbecken.

Das Kanalnetz hat eine Länge von 486 km!