Lichtpromenade erhält Zuwachs

Einweihung und Besichtigung neuer Lichtkunstobjekte am Donnerstag

Lippstadt. Die Lippstädter Lichtpromenade wächst weiter: Mit dem zweiteiligen, beide Kanalufer umspannenden Lichtkunstwerk „Hel“ von Livia Theuer und Daniel Roskamp aus Kassel und der Licht-Klang-Installation „An Bord“von Michael Vorfeld aus Berlin können nun weitere künstlerische Arbeiten am Donnerstag, 23. März 2017, offiziell der Öffentlichkeit übergeben werden.Beide werden als Dauerleihgabe der „Sparkassenstiftung zur Förderung der Kunst“ der Sparkasse Lippstadt die Lichtpromenade Lippstadt erweitern.

 

„Außerdem freuen wir uns über die Fertigstellung der Neukonzeption des „Cumulus“ von Thorsten Goldberg, die ebenfalls durch die Kunststiftung der Sparkasse Lippstadt sowie mit Unterstützung der Hella sowie der Firma Brannekemper ermöglicht wurde“, berichtet Josef Wittrock vom Fachdienst Kultur und Weiterbildung der Stadt Lippstadt. Zudem wurde vor Kurzem auch die Licht-Klang-Komposition „Der Mittler“ von Frank Schulte überarbeitet – ebenfalls mithilfe der Kunststiftung der Sparkasse.

 

Im Zuge der Einweihung der Neuzugänge ab 19 Uhr im Foyer des Stadttheaters wird es nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Christof Sommer und Sparkassenvorstand Jürgen Riepe eine Einführung durch den Kurator der Lichtpromenade, Dirk Raulf, geben. Im Anschluss besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, die Lichtkunstobjekte zu besichtigen.

 

Hintergrund:

Die Lichtpromenade entstand im Rahmen des Lichtkunstprojekts „Hellweg - ein Lichtweg" im Jahr 2003 und hat sich seitdem kontinuierlich vergrößert. Konzipiert und kuratiert vom gebürtigen Lippstädter Dirk Raulf, verbindet der Licht-Skulpturen-Pfad aktuelle, hochrangige künstlerische Positionen mit Geschichte und Gegenwart der Stadt Lippstadt. Mit den neuesten Zugängen umfasst die Lippstädter Lichtpromenade insgesamt – inklusive Wasserturm – 15 Installationen deutscher Lichtkünstler.

 

 

   Diese Seite drucken Drucken