"Wort am Sonntag" im Juni

Alfred Kornemann liest Lion Feuchtwanger

Lippstadt. Nicht nur in der Musik, auch in der Literatur gibt es sehr frühe Begabungen. Lion Feuchtwanger war ein solcher Autor, der wie wenige Autoren des 20. Jahrhunderts, sehr früh debütierte. Von allerfrühesten Anfängen ist nichts überliefert, immerhin aber erregte schon der 12jährige höchste Bewunderung bei Lehrern und Altersgenossen. Allgemeine Anerkennung fand der 13jährige mit einem Festspiel, das er auf den runden Geburtstag des Prinzregenten von Bayern geschrieben hatte. "Erschien das Spiel in einer Zeitschrift, und ich bekam ein richtiges Honorar."

Europäische  Berühmtheit erlangte Lion Feuchtwanger mit seinen großen gesellschaftskritischen, historischen Romanen. Zwei frühe Prosaskizzen erschienen unter dem Titel " Die Einsamen", die eine mit märchenhaften Anklängen, die zweite aber schon mit ungewöhnlich scharfsinnigen, psychologischen Einblicken.

 

In der Reihe "Wort am Sonntag" liest Alfred Kornemann am 11.Juni im Stadtmuseum um 11 Uhr die beiden frühen Geschichten von Lion Feuchtwanger.

 

Termin: Sonntag, 11. Juni 2017, 11 Uhr

 

Ort: Stadtmuseum

 

Eintritt frei

 

Veranstalter: Kunst- und Vortragsring Lippstadt
   Diese Seite drucken Drucken