Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung, Kinderschutz, Gewalt gegen Kinder,

Kinderschutz

Kinder haben ein Recht darauf, geborgen und gesund aufzuwachsen. Sie haben das Recht vor Gewalt und Vernachlässigung geschützt zu werden.

Die Mitarbeiter/innen des Kommunalen Sozialdienstes bieten Eltern und Kindern Beratung und Unterstützung an, um schon im Vorfeld eine Kindeswohlgefährdung zu vermeiden. Sie gehen allen Hinweisen auf eine Kindeswohlgefährdung nach.

Personen, die ehrenamtlich oder beruflich mit Kindern zu tun haben, können auch in anonymisierter Form eine Fachberatung im Kinderschutz in Anspruch nehmen, wenn sie sich nicht sicher sind, ob ein Kind gefährdet ist oder nicht. Personen, die in ihrem Umfeld wahrnehmen, dass es Kindern nicht gut geht, sollten dem Kommunalen Sozialdienst einen Hinweis geben. Vielleicht kann so dazu beigetragen werden, dass Kinder geschützt werden und Familien frühzeitig Hilfe erfahren.

In Lippstadt werden Eltern auf vielfältige Weise beraten und unterstützt. Wenn sich Eltern in der Erziehung ihrer Kinder unsicher fühlen, der Erziehungsalltag als schwierig erlebt wird, können verschiedene Hilfen wie Elterntraining, Erziehungsberatung, ambulante sozialpädagogische Hilfen in Anspruch genommen werden.
 

Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen zusammen und haben das Gefühl, dass es einem Kind oder Jugendlichen nicht gut geht?


 

Kinder haben ein Recht darauf, geborgen und gesund aufzuwachsen. Sie haben das Recht vor Gewalt und Vernachlässigung geschützt zu werden. Es ist Auftrag des Kommunalen Sozialdienstes, das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu schützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen allen Hinweisen nach, wenn ein Kind in Gefahr sein könnte.


 

Kinderschutz kann nur gelingen, wenn diejenigen, die mit Kindern beruflich zu tun haben, Anzeichen von Gefährdungen frühzeitig wahrnehmen, erkennen und handeln.


 
Downloads zu dieser Seite:
Zuständigkeiten Kommunaler Sozialer Dienst      [pdf, 416,38 Kilobyte]