Schule von acht bis eins, Vormittagsbetreuung, Kinderbetreuung, Randstundenbetreuung, Grundschulbetreuung, Betreuung

Vormittagsbetreuung

Allgemeines und Inhalt der Betreuung

Die Stadt Lippstadt bietet als außerunterrichtliches Betreuungsangebot im Primarbereich die „Verlässliche Vormittagsbetreuung an Grundschulen außerhalb des lehrplanmäßigen Unterrichts – Schule von acht bis eins“ an. Dabei handelt es sich um ein zusätzliches Angebot auf freiwilliger Basis für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4.

Sie richtet sich besonders an berufstätige und/oder alleinerziehende Eltern, die eine Beaufsichtigung und Betreuung über die normale Unterrichtszeit hinaus zu festen Zeiten benötigen.



Derzeit wird „Schule von acht bis eins“ an folgenden Grundschulen angeboten:

 

·     Friedrichschule (Telefon 02941/79162) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Nikolaischule (Telefon 02941/59293) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Josefschule (Telefon 02941/21618) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Grundschule An der Pappelallee (Telefon 02941/21760) (Träger: Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.)

·     Hans-Chrisian-Andersen-Schule (Telefon 02941/21564) (Träger: Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.)

·     Martinschule Cappel (Telefon 02941/4768) (Träger: Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.)

·     Grundschule Lipperode (Telefon 02941/62757) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Otto-Lilienthal-Schule (Telefon 02941/8621) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Grundschule Benninghausen (Telefon 02945/5776) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Grundschule Im Kleefeld (Telefon 02941/12858) (Träger: PariSozial gGmbH)

·     Grundschule Hörste (Telefon 02948/29200) (Träger: PariSozial gGmbH) 

·     Niels-Stensen-Schule (Telefon 02941/80630) (Träger: PariSozial gGmbH)

 

Um eine kindgerechte Betreuung sicherzustellen, ist die Aufnahmekapazität der Vormittagsbetreuung begrenzt. Die Obergrenze je Gruppe liegt in der Regel bei 20 Kindern. Es ist daher notwendig, dass Sie Ihr Kind/Ihre Kinder vorab zur Vormittagsbetreuung anmelden. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der jeweiligen Schule. Für den Fall, dass mehr Anmeldungen vorliegen als Aufnahmekapazitäten vorhanden sind, entscheidet die Schulleitung nach sozialen Gesichtspunkten über jeden Aufnahmeantrag. Aus diesem Grund ist zu berücksichtigen, dass ein Anspruch auf Aufnahme in die Vormittagsbetreuung nicht besteht.

 

Bei Anmeldung zur Vormittagsbetreuung wird eine regelmäßige Teilnahme des Kindes am Angebot vorausgesetzt. Bei Fernbleiben ist die Schule rechtzeitig zu verständigen. Sollten sich Abweichungen von den gewöhnlichen Abholzeiten des Kindes/der Kinder ergeben, so teilen Sie diese bitte der Betreuerin rechtzeitig persönlich oder telefonisch (über das Sekretariat der jeweiligen Schule) mit.

Die Betreuung selbst findet nicht durch die Stadt Lippstadt, sondern durch die oben genannten Maßnahmeträger statt.

 

Inhalt und Zeitrahmen der Betreuung

Durch die Vormittagsbetreuung wird eine kontinuierliche Beaufsichtigung und Betreuung der Kinder nach Unterrichtsschluss in der Regel in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr gewährleistet. Eine abweichende zeitliche Regelung kann durch Beschluss der Schulkonferenz getroffen werden. Innerhalb des Zeitrahmens werden Ihre individuell gewünschten Betreuungszeiten soweit wie möglich berücksichtigt. Die konkreten Zeiten erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Grundschule.


Die Vormittagsbetreuung findet nur an Unterrichtstagen statt. Während der Schulferien und an schulfreien Tagen entfällt die Betreuung.


Die Kinder werden unter Anleitung einer Betreuerin/eines Betreuers spielen, malen, basteln, musizieren, Sport treiben, etc. In jeder Schule stehen Spiel- und Bastelmaterial sowie geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung.

Vertragliche Voraussetzungen

Die Betreuungsverträge werden zwischen den Eltern des zu betreuenden Kindes und dem jeweiligen Maßnahmeträger geschlossen. Der Vertrag gilt grundsätzlich für ein Schuljahr und endet mit Ablauf des jeweiligen Schuljahres. Inhalt des Vertrages ist die Betreuung des Kindes/der Kinder im oben genannten Umfang. Für die Betreuung wird ein nach Einkommen gestaffelter, monatlicher Elternbeitrag erhoben (siehe unter Elternbeiträge).

 


Die Kündigung durch die Erziehungsberechtigten ist ohne Angabe von Gründen bis zum Ende des Schulhalbjahres (31.01.) möglich. Die Kündigung ist schriftlich vier Wochen vor Ablauf des Schulhalbjahres an den Träger der Betreuungsmaßnahme zu richten. Bei einem Grundschulwechsel zu einer lippstädter Schule, die die Vormittagsbetreuung in anderer Trägerschaft als die derzeit besuchte Grundschule durchführt bzw. keine Vormittagsbetreuung anbietet, kann der Vertrag schriftlich beim Träger der Maßnahme gekündigt werden.

 


Eine außerordentliche Kündigung seitens des Maßnahmeträgers vor Ende des Schuljahres ist möglich, wenn der Elternbeitrag nicht gezahlt wird oder das Kind unentschuldigt zwei Wochen fehlt. Auch grobe Verstöße gegen die Schulordnung, falls eine vorherige schriftliche Information der Eltern ohne Wirkung geblieben ist, können zu einer außerordentlichen Kündigung führen.

 

Elternbeiträge

Die Erziehungsberechtigten der zur Vormittagsbetreuung angemeldeten Kinder beteiligen sich an der Finanzierung des Betreuungsangebotes durch ein einkommensabhängiges monatliches Entgelt. Die Elternbeiträge werden ab dem 01.08.2016 auf der Grundlage einer Satzung, die auch die Beitragsstaffel enthält, erhoben. Die Satzung finden Sie hier.

Die zuständigen Mitarbeiterinnen für die Festsetzung der Elternbeiträge sind für den Buchstabenbereich