Grundsicherung für Arbeitsuchende (ALG II)

Allgemeines

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist eine Leistung für alle erwerbsfähigen Menschen, die hilfsbedürftig sind, weil sie entweder keine Arbeit haben oder das Arbeitseinkommen nicht ausreicht. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll den eigenen Lebensunterhalt sowie den Lebensunterhalt der Familienangehörigen decken.

Die finanzielle Leistung der Grundsicherung für Arbeitsuchende wird als   Arbeitslosengeld II (ALG II) bezeichnet. Für Familienangehörige wird, sofern diese nicht selbst erwerbsfähig sind, Sozialgeld gezahlt.

Neben den finanziellen Hilfen wird die berufliche Eingliederung umfassend gefördert. Hierzu zählen z. B.  arbeitsmarktbezogene Leistungen wie Vermittlung, Berufsberatung, Aus- und Weiterbildung sowie die unmittelbare Förderung der Beschäftigung.

Zuständigkeit

Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe (für erwerbsfähige Personen) wurden zum 01.01.2005 im Sozialgesetzbuch - Zweites Buch - (SGB II) zusammengeführt. Zuständige Aufgabenträger nach dem SGB II sind

 

  • die Agentur für Arbeit für die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes sowie alle Leistungen zur Eingliederung in Arbeit und

 

  • der Kreis Soest für die Unterkunftskosten, bestimmte einmalige Leistungen sowie für "begleitende" Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit (z. B. Sucht- und Schuldnerberatung, Kindertagesbetreuung u. a.).


Eine eigene Zuständigkeit der Stadt Lippstadt besteht im Rahmen des SGB II nicht.

Der Kreis Soest und die Agentur für Arbeit als originäre Aufgabenträger nach dem SGB II haben die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitsuchende an eine eigens gegründete Arbeitsgemeinschaft nach § 44 b SGB II übertragen. Diese Arbeitsgemeinschaft mit dem Namen Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) wurde zum 01.07.2005 gegründet.

Die "Arbeit Hellweg Aktiv" ist nicht in jeder kreisangehörigen Stadt bzw. Gemeinde vertreten, sondern unterhält vier Standorte in:

  • Lippstadt (zuständig für die Städte Lippstadt, Geseke, Erwitte sowie die Gemeinde Anröchte); die AHA in Lippstadt finden Sie im Gewerbegebiet "Am Mondschein" im Gebäude Am Siek 18-22
  • Soest (zuständig für die Stadt Soest, die Gemeinden Bad Sassendorf, Lippetal, Möhnesee und Welver);
  • Warstein (zuständig für die Städte Warstein und Rüthen) sowie
  • Werl (zuständig für die Stadt Werl und die Gemeinden Ense und Wickede).


Darüber hinaus wurden im Rahmen eines Projektes "Grundsicherung für Arbeit; allein Erziehende" zusätzliche Standorte in den Kommunalverwaltungen der Städte Lippstadt und Geseke eingerichtet.

Weitergehende Informationen zum Arbeitslosengeld II sowie zur Arbeit Hellweg Aktiv finden Sie auf den Internetseiten der AHA.

Projekt "50plus aktiv"

Die Generation 50plus gewinnt in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Die demographische Entwicklung, die sich in den Schlagwörtern  „Geburtenrückgang", „Fachkräftemangel" und „demographischer Wandel" niederschlägt, hat in Deutschland dazu geführt, dass Unternehmen wieder verstärkt auf ältere Arbeitnehmer zurückgreifen. Ihre Berufs- und Lebenserfahrungen sind inzwischen unbezahlbar für die Wirtschaft.

Das Bundesprojekt „Perspektive 50plus" hat sich diese Entwicklung zu Eigen gemacht und führt bewusst langzeitarbeitlose Menschen über 50 Jahre an den ersten Arbeitsmarkt heran. Auch die AHA beteiligt sich für den Kreis Soest unter dem Namen „50+ aktiv" an diesem bundesweiten Beschäftigungsprogramm. Dadurch wurden und werden auch in den nächsten Jahren zusätzliche finanzielle Mittel in erheblichem Umfang in den Kreis Soest fließen.

Die AHA hat Konzepte, Maßnahmen und Angebote entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse der Generation 50plus und ihrer Arbeitgeber zugeschnitten sind. Der Erfolg des regionalen Projekts „50+ aktiv" war in den vergangen Monaten enorm. Insgesamt konnten wir allein in diesem Jahr im Kreis Soest bisher 192 Personen, die älter als 50 Jahre alt sind, in den allgemeinen Arbeitsmarkt vermitteln.

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter dem unter genannten Link.

Links und weitere Informationen zu dieser Seite: